sds-newsline.de OnlineZeitung

Schulze-Delitzsch-Schule Wiesbaden

8. Juni 2016
nach Rosenthal
Kommentare deaktiviert für HERZLICH WILLKOMMEN

HERZLICH WILLKOMMEN

auf der Homepage der OnlineZeitung

der Schulze-Delitzsch-Schule Wiesbaden.

Wir sind eine Schüler-/Schulzeitung.

  • Unter Podcast findest du unsere neuen Audioproduktionen!
  • Unter Video findest du unsere neuen Videoproduktionen!

Bitte sende Anfragen, Wünsche, Lob und Kritik an unsere Redaktion

Redaktionsferien:

zurzeit keine Ferien!



schule_ohne_rassismus

Unsere Schule ist seit 17. Januar 2014  “Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage”.

Was ist das für ein Projekt?

Wir berichten laufend über die schulischen Aktivitäten …

7. Juni 2016
nach schueler
Kommentare deaktiviert für Newsline.de

Newsline.de

sds-newsline.de ist ein Projekt, das die Schulze-Delitzsch-Schule für die Schulform Höhere Handelsschule anbietet. Dieses Projekt geht in einem Schuljahr jeweils ein halbes Jahr und wird von den Lehrern Frau Lieser und Herrn Rosenthal geleitet.

In der Redaktion gibt es verschiedene Tätigkeiten, die in drei Gruppen unterteilt werden: Audiocast, Text und Video. In der Gruppe Audiocast werden Leute zu den verschiedensten Themen interviewt. In der Text-Gruppe werden Texte verfasst, über Sachen, die einen selber interessieren. Und in der Videogruppe werden zum Beispiel außerschulische Veranstaltungen gefilmt.

Am Ende des Projekts gibt es ein Praktikumszeugnis, das als Anlage dem Zeugnis beiliegt.

29. September 2016
nach Paul Duschek
Keine Kommentare

Berlin, wo es rau und ungebürstet ist

Berlin, wo es rau und ungebürstet ist
Von Matthias Bolsinger (Text) und Sophia Kembowski (Foto), dpa

Bierflasche und Sektglas, Kriminelle und Kreative, Hippies und
Hipster: Auf der Berliner RAW-Partymeile krachen Gegensätze
aufeinander. Ausrasten gilt als ultimativer Spaß – oder Nervtöter.
Eine Nacht dort verrät mehr über die Hauptstadt als mancher Besuch am
Brandenburger Tor.

Berlin (dpa) – Heute soll’s mal wieder richtig krachen. Fünf Männer
in sogenannten Hotrods, offenen Mini-Autos, brettern los. Es ist ein
schwüler Samstagabend auf dem RAW-Gelände in Berlin. Sie düsen über
alte Schienen und den rissigen Betonboden auf der größten Partymeile
der Hauptstadt. Die Motoren heulen auf, als die Fahrer durch eine
Lücke in der Mauer steuern, die das Gelände umgibt.

Weiterlesen →

29. September 2016
nach Paul Duschek
Keine Kommentare

Eulen? Einhörner! Wie Tiere zum Trend werden

Eulen? Einhörner! Wie Tiere zum Trend werden
Von Caroline Bock, dpa
(Foto – aktuell und Archiv) =

Ob auf T-Shirts oder Kissen: Eulen sind der Dauerbrenner. Dieses Jahr
sind Einhörner überall. Aber warum wird ein Tier zum Trend? Und wer
wird sich als nächstes durch die Kleiderschränke hangeln?

Berlin (dpa) – Auf einmal waren sie überall. Auf Kindergeburtstagen.
Auf Popfestivals. Auf Demos gegen Nazis. Einhörner zieren Pullover,
Jutebeutel, Tassen, Kissen und Torten. Für Hipster-Geburtstage gibt
es «Einhorn-Pinata», Pappfiguren wie in Mexiko. Aber woher kommt
eigentlich der Trend zu genau diesem Fabelwesen?

Es ist nicht der erste aus dem Tierreich: Seit Jahren wimmelt es in
der Mode und in der Wohnungsdeko vor Hirschen, Dackeln, Erdmännchen,
Rehen und Flamingos.

Weiterlesen →

29. September 2016
nach Paul Duschek
Keine Kommentare

Die richtigen Fragen können Mitarbeiter motivieren

 

Arbeit/Deutschland/Beruf/Psychologie/Ratgeber/
(Zusammenfassung 1100 – Z: 2210)
Die richtigen Fragen können Mitarbeiter motivieren

In Stresssituationen kommunizieren Chefs gerne im knappen Befehlston.
Das ist der falsche Weg, sagen jetzt Wissenschaftler. Vorgesetzte
sollten den Mitarbeitern lieber Fragen stellen – und bei der Antwort
zuhören.

Hamburg (dpa/tmn) – Die Zeit für den Abschluss des Projektes wird
knapp, die zu lösende Aufgabe schwierig: In solchen Momenten neigen
Führungskräfte mitunter dazu, nur kurz und knapp mit den Mitarbeitern
zu reden. Zwei Wissenschaftler aus Hamburg und Australien sagen aber:
Genau das ist falsch. Denn sie brauchen in solchen Fällen motivierte,
selbstständige, leistungsstarke Mitarbeiter. Offene Fragen nutzen in
diesen Momenten mehr als nur Befehle, lautet die These der Forscher,
die ihre Arbeit in der Fachzeitschrift «Academy of Management Review»
veröffentlichen werden.

Weiterlesen →

29. September 2016
nach Paul Duschek
Keine Kommentare

Fulminante Premiere von „Ballet Jeunesse“ beim Reeperbahnfestival

Musik/Hamburg/Szene/
(KORR-Bericht)
Fulminante Premiere von «Ballet Jeunesse» beim Reeperbahnfestival
Von Katja Schwemmers, dpa

Mit gleich mehreren Premieren ist das Reeperbahnfestival gestartet.
Besonders laut umjubelt wurde die Uraufführung des «Ballet Jeunesse»
– das Projekt hatte sieben Jahre bis zur Vollendung gedauert.

Hamburg (dpa) – Er hoffe, nicht von der Bühne geprügelt und ausgebuht
zu werden, hatte Matthias Arfmann noch vor der Uraufführung seines
«Ballet Jeunesse» gescherzt. Nicht ganz unbegründet: Denn was der
Hamburger Hip-Hop-Produzent, sonst für seine Arbeit mit den Beginnern
und Jan Delay bekannt, am Eröffnungsabend des 11. Reeperbahnfestivals
bot, war auch ein Experiment. Gemeinsam mit einem künstlerischen
Kollektiv und den Hamburger Symphonikern stellte er sein aktuelles
Album vor, für das er seine Lieblingswerke der Ballettmusik gekürzt,
gesampelt, umgeschrieben und neu eingespielt hat.

Weiterlesen →

29. September 2016
nach Paul Duschek
Keine Kommentare

Berliner Fashion Week nicht mehr am Barandenburger Tor

 

Mode/Szene/
Berliner Fashion Week nicht mehr am Brandenburger Tor =

Berlin (dpa) – Die Berliner Fashion Week zieht weg vom Brandenburger
Tor und wird im Januar in einem ehemaligen Kaufhaus in der
Brunnenstraße ausgerichtet. «Die historische Architektur des Gebäudes
spiegelt das urbane Flair Berlins wider, deshalb freuen wir uns, das
Kaufhaus Jandorf als unseren neuen Veranstaltungsort zu verkünden»,
teilte Catherine Bennett vom Veranstalter IMG am Donnerstag mit. Ob
der Ort eine längerfristige Lösung sein wird, ist noch offen. Die
Modewoche werde aber nicht mehr ans Brandenburger Tor zurückkehren,
hieß es.

In der Vergangenheit hatte es immer wieder Kritik an der Sperrung der
Straße des 17. Juni gegeben. Bei der Mercedes-Benz Fashion Week
werden vom 17. bis 20. Januar die Trends für den danach kommenden
Herbst und Winter vorgestellt.

 

29. September 2016
nach Paul Duschek
Keine Kommentare

Neuer dualer Studiengang Chemiemanagement in Brühl

tmn0025 4 vm 107 dpa-tmn 1583

Arbeit/Deutschland/Beruf/Bildung/Hochschulen/Ratgeber/
(Z: 770)
Neuer dualer Studiengang Chemiemanagement in Brühl =

Brühl (dpa/tmn) – Die Europäische Fachhochschule (EUFH) in Brühl
startet ab dem Wintersemester 2017/2018 den dualen Studiengang
Chemiemanagement. Studenten lernen abwechselnd im Betrieb und an der
Hochschule. Der Bachelor dauert sieben Semester und ist eine
Kooperation mit der Rhein-Erft Akademie (REA), teilt die Hochschule
mit. In den ersten vier Semestern erwerben Studenten die Grundlagen –
dabei geht es um Themen wie Rechnungswesen oder Einführung in die
Chemie. Anschließend können sie sich wahlweise auf Vertrieb und
Marketing oder Einkauf, Logistik und Produktionsplanung
konzentrieren. Bewerber brauchen die Fachhochschulreife. Das Studium
kostet 690 Euro pro Monat. Einen festen Bewerbungsschluss gibt es
nicht, idealerweise sollten Bewerbungen bis zum März 2017 erfolgen.

# Notizblock

* * * *
Die folgenden Informationen sind nicht zur Veröffentlichung bestimmt

## Ansprechpartner
– Renate Kraft, Europäische Fachhochschule, +49 2232 5673410,

## Kontakte
– Autorin: Kristin Kruthaup, +49 30 285232981,
– Redaktion: Michael Zehender, +49 30 285232976,

dpa/tmn krk yyzz n1 zeh

281044 Sep 16

29. September 2016
nach Paul Duschek
Keine Kommentare

Neues aus der Szene

bdt0033 4 vm 623 dpa 0215

Szene/Gesellschaft/
Neues aus der Szene =

Gegen Wohnungsnot: Star-Architekt designt schwimmende Studentenbuden
(Foto – Handout)

Kopenhagen (dpa) – In Europas Hauptstädten fehlen Tausende
Unterkünfte für Studenten. Der dänische Star-Architekt Bjarke Ingels
hat für das Platzproblem eine Lösung: «Urban Rigger», schwimmende
Studentenbuden in Kanälen, auf Seen und in Häfen. Auf kleinen Inseln
sind Container montiert, in denen jeweils ein Dutzend Studenten Platz
finden soll. Dazu haben die Wohnheime auf dem Wasser Anlegeplätze für
Kajaks, einen Badesteg, Grillplatz und eine Dachterrasse. Bisher
treibt so ein modernes Hausboot nur in Kopenhagen herum. Ingels will
die schwimmenden Plattformen aber in ganz Europa als Unterkunft für
Studenten oder etwa Flüchtlinge etablieren.
(http://www.urbanrigger.com)

Textil-Recycling: Sommerklamotten noch im Herbst anziehen

Berlin (dpa) – Alle Jahre wieder kommt der Moment, an dem die
sommerlichen Outfits endgültig eingemottet werden. Das muss nicht
sein: Die Sommerklamotten können nämlich auch herbsttauglich gepimpt
werden. In diesem Jahr sei vor allem das «Sommerkleid-Recycling» im
Trend, schreibt das Portal «goFeminin». Die geliebten
Blümchenkleider, an denen noch das Gefühl einer lauen Sommernacht
hängt, werden dann zum Beispiel mit blickdichter Strumpfhose und
Stiefeletten zu Herbst-Outfits umfunktioniert.
(Sommerkleid-Recycling: http://dpaq.de/ar8ij)

Japans moderne Modemacher entdecken uraltes Design

Tokio (dpa) – Japanische Modemacher greifen für ihre neuen
Kollektionen zunehmend auf teils jahrhundertealtes Design zurück.
Modelabel wie Five Foxes aus Tokio beispielsweise holen sich die
Ideen für Jacken, Mäntel oder Pullover von Motiven auf traditionell
japanischen Musikinstrumenten, Holzschachteln oder anderen
kulturellen Schätzen, wie die Wirtschaftszeitung «Nikkei» schrieb.
Andere wie der berühmte japanische Modezar Issey Miyake lassen sich
von den Farben und Motiven auf traditionellen Kimonos inspirieren,
wieder andere finden Anregungen in der Welt des Kabuki-Theaters. Auch
die Marke Uniqlo lässt T-Shirts mit typisch japanischen Motiven
kreieren.

Dufte Idee: Japaner entwickeln Klopapier mit heimischem Aroma

Tokio (dpa) – Das ist japanische Gastlichkeit: Damit ausländische
Touristen das Land so richtig dufte in Erinnerung behalten, hat sich
ein japanischer Klopapierhersteller etwas Besonderes einfallen
lassen: Toilettenpapierrollen mit dem Duft unter anderem von
Kirschblüten und Bambus. Das mit japanischen Motiven bunt verpackte
Klopapier mit dem passenden Namen «Japan Feeling» ist in insgesamt
acht verschiedenen Duftnoten erhältlich, wie die Zeitung «Nikkei»
meldete. Die Firma Itoman biete das Klopapier gezielt den immer
zahlreicher nach Japan strömenden ausländischen Touristen als
Souvenir-Artikel in Geschenke-Shops und Kaufhäusern im ganzen Land
an. (Website der Firma, japanisch:
http://www.e-itoman.jp/japanfeeling)

Sangría bekommt Konkurrenz
(Foto – Archiv)

Mainz (dpa) – Ein Riesling schmeckt anders als ein Müller-Thurgau,
ein Spätburgunder nicht wie ein Dornfelder. Einigen Weinliebhabern
reicht diese Vielfalt (und der Zuckergehalt) nicht – sie greifen nach
Wein-Mischgetränken wie Sangría. Nun gibt es immer mehr dieser
weinhaltigen Getränke in der Flasche: Hugo etwa ist Weißwein mit
Holunderblüte und Minze, Looping ein Wein mit Johannisbeersaft, Marie
Blanc ein Riesling mit Maracuja und Marille. Einige deutsche Winzer
wollen bei dem Trend jedoch nicht mitmachen und bleiben bei den
natürlichen Produkten, wie sie der Fachzeitschrift «Der deutsche
Weinbau» sagen. Tanja Baumann von der Wein- und Sektkelterei Schloss
Affaltrach etwa meint: «Ich denke, dieser Trend zu Cocktails auf
Weinbasis wird bald wieder abflauen.»

Flüchtlinge kochen in Warschauer Foodtruck gegen Fremdenfeindlichkeit
(Foto – aktuell)

Warschau (dpa) – Sie kochen mit einer Mission: Mit Nationalgerichten
aus ihren von Konflikten gebeutelten Heimatländern bringen Migranten
den Warschauern ihre Kultur und Geschichte näher. Jedes Wochenende
tischen sie in der «Kuchnia Konfliktu» («Konfliktküche») – einem
Foodtruck am angesagten Weichselufer – typische Speisen auf. Die
wechselnden Gerichte, darunter algerische Hotdogs oder das
nahöstliche «Sabih» mit Aubergine und Ei – erfreuen sich in der
polnischen Hauptstadt großer Beliebtheit. Oft sind sie im Nu
ausverkauft. Gegründet wurde die «Konfliktküche» in diesem Sommer von
drei jungen Polen. Mit ihrem Projekt wollen sie Vorurteile gegenüber
Ausländern abbauen und Migranten in Polen unterstützen. Das Projekt
bietet den unter anderem aus Tschetschenien, dem Irak, Weißrussland
und Tunesien stammenden Einwanderern faire Arbeitsbedingungen. Neben
dem Foodtruck ist auch ein Restaurant im Gespräch. (Kuchnia Konfliktu
bei Facebook: http://dpaq.de/fFjTX)

# Notizblock

* * * *
Die folgenden Informationen sind nicht zur Veröffentlichung bestimmt

## Kontakte
– Autoren: Julia Wäschenbach (Kopenhagen), Anja Mia Neumann (Berlin), Lars Nicolaysen (Tokio), Doreen Fiedler (Mainz), Natalie Skrzypczak (Warschau)
– Redaktion: Michael Kieffer (Berlin), +49 30 2852 32292,
– Foto: Newsdesk, +49 30 2852 31515,

dpa wbj ane ln fdo nat xx/yyzz n1 kie sow

290236 Sep 16

29. September 2016
nach Paul Duschek
Keine Kommentare

Merkel ermutigt junge Menschen zu Studium der Naturwissenschaften

bdt0357 4 pl 143 dpa 2285

Forschung/Deutschland/Jugend/
Merkel ermutigt junge Menschen zu Studium der Naturwissenschaften
(Foto-aktuell) =

Berlin (dpa) – Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) will junge
Menschen dazu ermuntern, ein Studium im naturwissenschaftlichen
Bereich aufzunehmen. Mit einem Abschluss in den sogenannten
MINT-Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und
Technik) haben Absolventen «sehr, sehr gute Berufschancen», sagte
Merkel am Mittwoch bei der Auszeichnung der diesjährigen «Jugend
forscht»-Preisträger im Kanzleramt.

«Wir reden uns fast ein bisschen den Mund fusselig, dass man diese
Fachrichtungen studieren soll.» Es gebe zwar manchmal die Sorge, dass
das schwierige Studienfächer seien, aber das zahle sich aus, betonte
die Kanzlerin. Rund 38 Prozent der Teilnehmer am Wettbewerb waren in
diesem Jahr Mädchen. «Das sind mehr als jemals zuvor», sagte Merkel.
Man könne zwar noch ein bisschen zulegen, aber die Richtung stimme.

Bei der Veranstaltung wurde Tassilo Schwarz aus Bayern mit dem «Preis
der Bundeskanzlerin für die originellste Arbeit» ausgezeichnet. Der
17-Jährige entwickelte ein Abwehrsystem zum Aufspüren und Verfolgen
von Drohnen.

# Notizblock

## Orte
– [Bundeskanzleramt](Willy-Brandt-Straße 1, 10557 Berlin,
Deutschland)

* * * *
Die folgenden Informationen sind nicht zur Veröffentlichung bestimmt

## Kontakte
– Autorin: Julia Naue (Berlin), +49 30 2852-31138,
– Redaktion: Claudia Thaler (Berlin), +49 30 2852-31301,

dpa nau yyzz n1 thc

281230 Sep 16

29. September 2016
nach Paul Duschek
Keine Kommentare

DBG fordert Bund-Länder-Pakt gegen Mängel an Berufsschulen

bdt0037 4 pl 55 dpa 0414

Bildung/Ausbildung/Deutschland/
DGB fordert Bund-Länder-Pakt gegen Mängel an Berufsschulen =

Berlin (dpa) – Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) hat ein
Modernisierungsprogramm für die rund
9000 deutschen Berufsschulen gefordert. «Allzu oft mangelt es an der
technischen Ausstattung, an einem flächendeckenden Berufsschulangebot
oder dem Lehrkräftenachwuchs», sagte DGB-Vize Elke
Hannack unmittelbar vor einem Berufsschulkongress der Deutschen
Presse-Agentur in Berlin. An diesem Donnerstag beginnt
ein «FührungskräfteKongress 2016 – Berufliche Schulen 4.0» in Berlin,
auch Bildungsministerin Johanna Wanka (CDU) spricht dort. 

# Notizblock

## Redaktionelle Hinweise
– Zusammenfassung bis 0530 – ca. 25 Zl.

## Internet
– [Berufsschulkongress](http://dpaq.de/XCWnR)
– [Lehrermangel Berufsschulen](http://dpaq.de/rHhvR)
– [DGB-Studie, S.
56](file:///C:/Users/wegener/Downloads/Ausbildungsreport-2012.pdf)

## Orte
– [Kongress](Stauffenbergstraße 26, 10785 Berlin, Deutschland)

* * * *
Die folgenden Informationen sind nicht zur Veröffentlichung bestimmt

## Ansprechpartner
– DGB-Pressestelle, +49 30 24 060 211
– Bundesverband der Lehrerinnen und Lehrer an beruflichen Schulen, Heiko Pohlmann, +49 179 1391138

## Kontakte
– Autor: Basil Wegener, +49 30 285231131,
– Redaktion: Christian Andresen (Berlin), +49 30 2852 31301,

– Foto: Newsdesk, +49 30 2852 31515,

dpa bw yydd n1 and

290403 Sep 16

28. September 2016
nach Paul Duschek
Keine Kommentare

Gutachten: An Darmstädter Schule mindestenz 35 Schüler missbraucht

bdt0403 4 vm 106 dpa 2371

Kriminalität/Schulen/Deutschland/Hessen/
Gutachten: An Darmstädter Schule mindestens 35 Schüler missbraucht
(Foto – aktuell) =

Wiesbaden/Darmstadt (dpa) – Nach dem Missbrauchsskandal an der
Odenwaldschule gibt es in Hessen einen zweiten großen Fall, der
ebenfalls viele Jahre zurückliegt. An der Elly-Heuss-Knapp-Schule
in Darmstadt sind einem Gutachten zufolge vor vielen Jahren
mindestens 35 Schüler von einem Lehrer missbraucht worden. Der
Bericht wurde am Donnerstag im hessischen Kultusministerium in
Wiesbaden vorgestellt. Die Behörde hatte zwei Juristinnen mit der
Aufklärung des Falles beauftragt. Bei der Odenwaldschule wird von
mindestens 132 Opfern ausgegangen.

Auch die Übergriffe an der Odenwaldschule liegen etliche Jahre zurück
und wurden lange verschwiegen. Der Lehrer in Darmstadt, der 2005
wegen sexuellen Missbrauchs in 15 Fällen zu vier Jahren Haft
verurteilt wurde, starb 2008.

# Notizblock

## Redaktionelle Hinweise
– KORR-Bericht bis 1530 – ca. 40 Zl

## Internet
– [Elly-Heuss-Knapp-Schule Darmstadt](http://dpaq.de/7p1gP)
– [Hessisches Kultusministerium](http://dpaq.de/so7Kl)

## Orte
– [Elly-Heuss-Knapp-Schule Darmstadt](Kohlbergweg 1, 64287 Darmstadt,
Deutschland)
– [Hessisches Kultusministerium](Luisenstraße 10, 65185 Wiesbaden,
Deutschland)

* * * *
Die folgenden Informationen sind nicht zur Veröffentlichung bestimmt

## Ansprechpartner
– Elly-Heuss-Knapp-Schule Darmstadt, +49 6151 43017; 428 93 13,

## Kontakte
– Autor: Joachim Baier (Wiesbaden), +49 611 99975-12
– Redaktion: Patrick T. Neumann (Berlin), +49 30 2852 32292,
– Foto: Newsdesk, +49 30 2852 31515,

dpa jba yyhe n1 pn

221311 Sep 16